Go to

 Page

Home
CD´s & 
Music
Superficial Satisfaction?


Superficial Satisfaction?

 15 Songs

64:48 Minuten

Beinhaltet die volle musikalische Bandbreite der Band. Schwerpunkt Zydeco, aber auch Cajun, TexMex und Rhythm-Blues-Nummern.

Fast ausschliesslich eigene Songs!!!
 
...mit Gastmusiker (Axel Nagel von Tightrope, Lee Mayall).
In hochwertiger Digi-Pack-Ausführung!!!


Songliste:

1. Into the Zydeco
2. What you´re awaitin´ for (tonight)?
3. Vamos danzar Tejano
4. Latent Blue
5. Oh Rosalina
6. Chili Boogie
7. Voodoo in the Bayou
8. Superficial Satisfaction
9. Let´s talk about
10. Brown eyed girl
11. Stir you up!
12. Cajun Boots
13. Honey don´t
14. Iko Iko
15. Au revoir, oh mardi gras
 

Rezensionen:

Dirty Linen - USA (Okt/Nov 2004)
“Take a pinch of C.J.Chenier, a spoonful of vintage Nick Lowe, stir in a dollop of Los Lobos, bak’em in a German oven - and the resulting concoction is Z.P.splendid Superficial Satisfaction? ...it totally works from a dance sensibility, mainly due to the crafty arrangements, infectious melodies, endless hooks, effects, and surprises..... an oozing glob...”

Folker (Jan/Feb 2004)
“..Wenn man hört, wie Mister Zydeco Oliver Kraus und seine Mannen grooven, wird klar, dass auch das Schwabenland irgendwie zu den Südstaaten gehört und dass die Bohnen auch dort saftig gesalzen sind. Tolle und authentische Zydeco Party Musik!..

Home of Rock (Joachim Domrath):
“... ein starkes Teil Musik. Die Arrangements sprühen vor Einfallsreichtum und Klasse... Die Stärke des Albums sind die abwechslungsreichen Songs... Eine deutscheBand, die den Zydeco besser beherrscht als so manche angesagte Band aus den amerk. Delta-Hochburgen...”

Intermusik (Feb 2004)
“..mit neuer Tonscheibe am Markt...eigenständige, neue Songs..die sich unweigerlich in den Gehörgängen festsetzen. Eine CD zum Durchhören und Miterleben - interessant und abwechslungsreich.”

Dirk Föhrs (BluesNews) :
 ...Eure CD finde ich grandios, ohne wenn und aber! Eine tolle Produktion auf extrem hohen Niveau...Ein heißer Kandidat für den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik...”

 

Blues News Ausg. 35/2003
“Wer bislang noch nicht viel mit Zydeco anfangen konnte, dem sei Superficial Satisfaction? wärmstens empfohlen. Aber Vorsicht:..die Die Zufriedenheit kann sich wirklich nur oberflächlich einstellen, die Musik macht süchtig!”

ok:radio Bremerhaven (A. Erhard):
“...ist Euch ein ganz großer Wurf gelungen...in Sachen Musik und vor allen Dingen in Sachen Spielfreude kommen auch von denen (gemeint USA) nicht viele an Euch ran!...

 www.bluesbox.de schreibt: “...eine durchweg musikalisch abwechslungsreiche und soundtechnisch gut produzierte Schreibe! s. Link für komplette Rezension.

Waiblinger Zeitung (M. Riediger):
“..die Playboys klingen jederzeit und in jedem Stil so kompetent wie quetschvergnügt. Vital, sogar überschwänglich geht´s auf dem Album durchweg zu, ob vokal oder instrumental.”

Stuttgarter Zeitung (Uwe Hopf)
...Es mag vermessen sein, dies von einer Süddeutschen Band zu behaupten,m aber würden die Zydeco-Playboys in Louisiana leben, zählte man sie zweifellos zu den großen Erneuerern des Genres.

Folkmagazin (Hedo Holland)
...Roots mit einem Feeling, dass selbst Lahme vom Hocker reisst. Hier gooven die Wurzeln und hier fetzt der Alligator vor Power + Freude. Meine HIT-CD!.

 

 

Joachim Domrath, 26.09.2003  (Artikel ursprünglich auf Home-of-rock.de, aktuell auf hooked-on-music.de )

Meine erste Bekanntschaft mit Zydeco Musik habe ich in den frühen Achtzigern durch einen Hollywood Film gemacht. In Walter Hills Thriller "Die letzten Amerikaner" fliehen ein paar Feierabend-Soldaten durch die Delta-Sümpfe. Sie treffen dabei vorwiegend auf die französisch sprechende Bevölkerung. Und die spielen an jeder Straßenecke ihre Musik. ZYDECO.
Seinen Ursprung fand der Zydeco in den Deltas rund um Lafayette. Einer der bekanntesten Vertreter seinen Zunft ist u.a Buckwheat Zydeco.
Doch Ihr müsst nicht gleich tausende von Meilen in die Südstaaten fliegen, um diese erdige Musikrichtung live genießen zu können. Mitten im schönen Schwabenlande liegt nämlich eine Zydeco-Hochburg Deutschlands.
Die ZYDECO PLAYBOYS sorgen mit ihrer naturbelassenen Musik für das richtige feucht-schwüle Delta Feeling. Nicht umsonst nennt man ihren Heimatort Schorndorf auch LA FASCHORNDORF.
Ich muß zugeben. Mich hat der Zydeco vor über 20 Jahren gepackt. Zuerst durch Buckwheat, später dann die rockigeren Varianten mit dem grandiosen Sonny Landreth oder den SUNDOGS.
Und nun liegt "Superficial Satisfaction?" der ZYDECO PLAYBOYS in meinem Player. Schon bei den ersten Takten von Into The Zydeco scheinen die herbstlichen Nebelfelder wie weggeblasen, hört man die fröhlichen und groovenden Rhythmen die urplötzlich aus den Lautsprechern kommen.
Bei What You're Awaitin' For besticht sofort das fette Akkordeon und die dynamische Percussion. Eine Rhythmusgranate der Güteklasse A mit einer zeckenartigen Melodie. Der Refrain beißt sich sofort in den Gehörgängen fest.
Vamos Danzar Tejano kommt mir spanisch vor. Bei dieser Texmex-Zydeco Mischung werden selbst notorische Nichttänzer zu wilden zuckenden Gestalten. Mann macht das Spaß.
Danach wird es etwas besinnlicher aber keinesfalls schlechter. Latent Blue ist so eine Art Südsee-Westcoast. Es klingt, als würden in diesem wunderschönen Song POCO auf BAYOU ROUX treffen.
Good old fashioned Rock'n Roll and Boogie. Das ist der Chili Boogie. Der schnelle treibende Rhythmus ist aber auch nötig, um den berüchtigten Blähungen der Chili-Bohnen zuvorzukommen. Höhepunkt hier die Duelle Piano, Orgel und Accordion. Das hat Klasse. Der Schlagzeuger trommelt beeindruckend. Ich habe Angst ihm wird bei dem Tempo gleich SCHWARZ vor Augen.
Dass die Band nicht nur den reinen Zydeco beherrscht, hat sie nach den ersten 6 sehr abwechslungsreichen Songs bewiesen.
Voodoo In The Bayou macht da keine Ausnahme. Das ist Jamrock par excellence. Im Mittelpunkt wieder die feine Arbeit an der Percussion. Dazu gediegene Keyboard und Gitarrentöne. Von Zydeco Einflüssen diesmal kaum eine Spur.
Der Titelsong Superficial Satisfaction schlägt eine Brücke vom Zydeco zum Blues, Soul und Jazz. Das Arrangement dieses Songs ist mal wieder vom Feinsten. SONIA DADA lassen ein wenig grüßen.
Dieses instrumentale Niveau erreichen in dieser Perfektion nicht mal Chris Belleau und seine ZYDECO HOUNDS.
Bevor die PLAYBOYS mit Van Morrison's Brown Eyed Girl eine fröhliche Zydeco-Reggae Version auf's Parkett legen, werden sie auf Let's Talk About wieder schön volkstümlich, in bester J.J. Caillier-Manier.
Auch das Anhören der letzten 5 Songs vergeht wie im Fluge. Und auch hier wird Abwechslung weiterhin GROSS geschrieben.
Stir You Up ist eine saustarke Mischung aus Texas-Boogie-Rock, Cajun und Zydeco mit knackigen Gitarrenläufen.
Cajun Boots dagegen entpuppt sich als eingängiger Country-Cajun-Zydeco-Rock. Gesanglich klingt das ein wenig nach den PURE PRAIRIE LEAGUE.
Au Revoir Oh Mardi Grass beendet den Songreigen. Zum Schluß gibt es noch einmal ursprünglichen Zydeco mit einem übermächtigen Accordion.
"Superficial Satisfaction?" von den ZYDECO PLAYBOYS ist ein starkes Teil Musik. Eine deutsche Band, die den Zydeco besser beherrscht als so manche angesagte Band aus den amerikanischen Delta-Hochburgen.
Die Stärke des Albums sind die abwechslungsreichen Songs, die jede Menge anderer musikalische Stilrichtungen einfließen lassen. Dazu gehören Soul, Blues, Rock, TexMex, Westcoast, Country.
Instrumental wird das alles auf hohem Niveau präsentiert. Die Arrangements sprühen vor Einfallsreichtum und Klasse. Dazu ein schönes DigiPack.
Klang und Produktion sind ausgezeichnet.
 

 

 

 


Oliver plays
BELTUNA-Accordions

beltunalogo

optimiert für ... Infos und Geschwindigkeit     © 2/2000 Copyright        Für die Inhalte von Links sind die jeweiligen Besitzer verantwortlich